MENU

Internationale Modelling Week in Innsbruck

Wasser Tirol auf der Internationalen Modelling Week an der Universität Innsbruck

Im Rahmen der ersten Innsbrucker "Modelling Week" am Institut für Mathematik nahmen Studenten aus ganz Europa Problemstellungen aus der Praxis mathematisch unter die Lupe. Auch die Wasser Tirol nutzte diese Möglichkeit und formulierte, gemeinsam mit der Fa. MECO, eine Problemstellung, welche sich mit der Optimierung von Niedrigenergienetzen beschäftigt. Als Grundlage konnte auf Daten der ersten Tiroler Erdwärmesiedlung in Erl zurückgegriffen werden. Basierend auf diesen Daten wurde von den Studenten ein mathematisches Modell zur Berechnung der Energieeffizienz von Niedrigenergienetzen entwickelt, mittels welchem anschließend noch mehrere Szenarien berechnet wurden.

Nach einwöchiger Arbeit wurden von den Studenten die Resultate präsentiert. So berichteten sie, dass es ihnen gelungen sei, ein Modell zu erstellen, welches den Status Quo plausibel wiedergibt. Bei den berechneten Szenarien stellte sich weiters heraus, dass bezüglich Energieeffizienz noch Potential bestünde.

Mag. Romed Ruggenthaler und Christoph Seehauser zeigten sich erfreut über den Erfolg der Studenten: "Es freut uns, dass es den Studenten gelungen ist, innerhalb so kurzer Zeit eine doch sehr komplexe Aufgabenstellung erfolgreich zu bearbeiten. Bei Ergänzung um gewisse Parameter wie Kosten und Druckverluste im Modell könnten wir uns gut vorstellen, das Modell in der Planungsphase unserer Projekte erfolgreich integrieren zu können."

News Übersicht