MENU

Betonmonitorung unter Extrembedingungen

Geschäftsführer Dr. Ernst Fleischhacker und Dr. Dietmar Thomaseth freuten sich über den gut gefüllten Akademieraum  zur Votragsveranstaltung zur Sanierung der Galerie Fallender Bach unter Extrembedingungen.

DI Otmar Alber (ASFINAG Bau Management-GmbH) berichtete als äußerst sachkundiger Auftraggebervertreter über die Notwendigkeit der vorzeitigen Sanierung und die Unmengen an Problem- und Risikozonen in der Bauvorbereitung und Baudurchführung.

DI Urs Grunike (ILF Beratende Ingenieure ZT GmbH) erläuterte im Detail die Konstruktionsvarianten der Sanierung und stellte zusammen mit DI Alber eindrucksvoll die Veränderungen in der Bemessung von derartigen Bauwerken im Wandel der Zeit dar. Des Weiteren räumte er ein, dass es sich bei der Sanierung durch die dichte Bewehrungsführung und wechselnde Geometrie um ein äußerst anspruchsvolles Projekt in der Baudurchführung handelt.

Dr. Dietmar Thomaseth, Leiter des Labors für Qualitätssicherung der Wasser Tirol, erklärte die extremen Anforderungen an die Betontechnologie, welche sich aus der kurzen, mit strengen Pönalen belegten, Bauzeit ergaben. Die Betonrezeptur musste so ausgelegt sein, dass jeden Tag ein Abschnitt betoniert werden konnte. „Hier ging es bei der Abbindezeit des Betons um Minuten“, so Thomaseth.

Diese Anforderungen und deren Lösungen wurden von den auf der Baustelle vor Ort tätigen Verantwortungsträgern Dietmar Perktold (Goidinger Bau und Betonwaren GmbH), Andreas Staggl (Wasser Tirol), Ing. Alexander Illmer, Ing. Günther Haid und Ing. Alexander Hauser (ARGE Galerie Fallender Bach) sehr eindrucksvoll anhand von Schilderungen und Bildern dargestellt.

Zum Abschluss berichtete Daniel Motz (Wasser Tirol) über den erstmaligen Einsatz eines Online-Temperaturmonitoringsystemes, welches als zusätzliches Orientierungsinstrument zur Verantwortungsübernahme auf der Baustelle eingesetzt wurde.

Nach angeregten Diskussionen darüber stellte Dr. Ernst Fleischhacker unmissverständlich fest, dass dieses erstmals vor einem Jahr in der Wasser Tirol-Akademie vorgestellte Online-Monitoringsystem nicht dazu geeignet ist, „automatisierte Entscheidungen“ zu treffen oder gut geschulte Verantwortungsträger (Bauherrenvertreter, Planer, Poliere, Laboranten, Bauleiter, Beton- und Chemieexperten usw.) im multidisziplinären Zusammenwirken zu ersetzten.

News Übersicht