MENU

Technische Überprüfung von Wasserversorgungsanlagen

  • Welche Punkte muss eine technische und hygienische Überprüfung einer Wasserversorgungsanlage mindestens umfassen?
  • In welchen Abständen ist eine Technische Überprüfung durchzuführen?

Gemäß Wasserrechtsgesetz § 134 WRG 1959 sind öffentliche Wasserversorgungsanlagen einschließlich zugehöriger Schutzgebiete in Abständen von maximal fünf Jahren vom Wasserberechtigten auf seine Kosten durch Sachverständige oder geeignete Anstalten und Unternehmungen hygienisch und technisch überprüfen zu lassen.

  • Vor-Ort-Begehung inklusive Bewertung des Bau- und Betriebszustandes unter Berücksichtigung der Gesamtsituation und aller relevanter Unterlagen
  • Plausibilisierung des Netzes
  • Inspektion der wesentlichen Anlagenteile
  • Überprüfung des Ist-Bestands gemäß wasserrechtlich bewilligtem Zustand
  • Überprüfung von Bescheiden und deren Einhaltung sowie Erfüllung von Auflagen
  • Mängelfeststellung
  • Ableitung von Empfehlungen zur Mängelbehebung samt Zeitrahmen
  • Beurteilung von Personal und Betriebsmitteleinsatz

Ergebnis:

  • Durchführung der behördlich geforderten hygienisch und technischen Überprüfung der Wasserversorgungsanlage gemäß § 134 WRG 1959.
  • Gesamtübersicht über den baulichen Zustand der Wasserversorgungsanlage
  • Mängelbefund samt Zeitrahmen der Mängelbehebung (Investitionsplanung)

Weitere Informationen und Kontakt

DI Juri Vonmetz

Ressourcenwirtschaft
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1024
juri.vonmetz@wassertirol.at