MENU

Grundwassermessungen und -erkundungen

  • In welcher Tiefe steht das Grundwasser an?
  • Welche jahreszeitlichen Schwankungen weist der Grundwasserspiegel auf?
  • Welche Temperaturen weist das Grundwasser auf?
  • Ist eine thermische Nutzung mittels Grundwasserwärmepumpe möglich?
  • Welche hydrochemischen Eigenschaften weist das Grundwasser auf?

Tirols Haupttäler verfügen in der Regel über bedeutende Grundwasservorkommen, welche zum Teil für die Wasserversorgung oder aber auch für das Heizen und/oder Kühlen von Gebäuden mittels Wärmepumpe verwendet werden können. Fragen zum Grundwasserstand stellen sich darüber hinaus u.a. auch bei Bauprojekten oder im Zusammenhang mit der Speicherkapazität von Böden (Hochwasserrisiko). Fundierte lokale Kenntnisse über die Grundwasservorkommen sind daher bedeutende Planungsgrundlagen für kommunale und private Bauvorhaben sowie für private Bauherren bei diversen Fragestellungen.

  • Errichtung von Grundwassersonden – Ausschreibung, Vergabe und Qualitätskontrolle von Bohrungen
  • Durchführung von Messkampagnen (Grundwasserstand, -temperatur sowie diverse hydrochemische Parameter)
  • Kontinuierliche Aufzeichnung des Grundwasserstands
  • Erstellung von Grundwasserschichtenplänen (flächenhafte Darstellung des höchsten und des minimalen Grundwasserstands im Jahresverlauf)
  • Unterstützung bei Behördenverfahren

Ergebnis:

  • Detaillierte Kenntnisse über die lokale Grundwassersituation mit Tiefenlage, Temperatur und Hydrochemischer Zusammensetzung
  • Fundierte Grundlagen für weitere Planungen wie z. B. für den Tiefbau oder Brunnenbau sowie die Auslegung von Schutzgebieten

Weitere Informationen und Kontakt

Dr. Romed Ruggenthaler

Ressourcenwirtschaft, Hydrologie
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1033
romed.ruggenthaler@wassertirol.at