MENU

Erkundung von Wasserressourcen

  • Welche Maßnahmen bieten sich zur langfristigen Sicherstellung der Wasserversorgung an?
  • Welche Wasserressourcen stehen zur Verfügung? Sind sie zur Trinkwassernutzung geeignet?
  • Gibt es alternative Möglichkeiten zur Sicherstellung der Wasserversorgung wie z.B. Wasserverbünde mit Nachbargemeinden?

In Zeiten des Klimawandels drohen auch in Tirol zukünftig vermehrt Wasserversorgungsengpässe vor allem dort, wo der heutige Wasserbedarf durch das erschlossene Wasserdargebot gerade eben gedeckt wird. Um für einen weiteren Bevölkerungsanstieg mit einer damit einhergehenden Wasserbedarfsanstieg bei gegebenenfalls abnehmenden Quellschüttungen gerüstet zu sein, sind bereits heute Maßnahmen für eine zukunftssichere Wasserversorgung zu treffen wie z.B. der Neuerschließung noch vorhandener Ressourcen, der Gründung von Wasserversorgungsverbänden oder auch der Reduktion von Wasserverlusten im Verteilnetz.

  • Auch nehmen das anschließende Behördenverfahren zur Erlangung des Wasserrechts sowie der Bau der Quellableitung in der Regel viel Zeit in Anspruch.:
  • Erkundung noch vorhandener nutzbarer Wasserressourcen
  • Messung der Quellschüttung und der Wasserqualität
  • Auslegung von Brunnen zur Grundwassernutzung
  • Erstellung von Machbarkeitsstudien
  • Unterstützung in Behördenverfahren
  • Monetäre Quellbewertungen zur Bestimmung etwaiger finanzieller Ablösesummen

Ergebnis:

  • Fundierte Planungsgrundlagen für eine langfristig gesicherte quantitative und qualitative Wasserversorgung
  • Beratung im Sinne einer Wasserversorgungssicherheit
  • Konzeptionierung, Planung und Begleitung von Neuerschließungen von Wasservorkommen

Weitere Informationen und Kontakt

Dr. Romed Ruggenthaler

Ressourcenwirtschaft, Hydrologie
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1033
romed.ruggenthaler@wassertirol.at