Bevor einem das Wasser ausgeht

Wir erkunden unsere heimischen Wasserressourcen

Wo bekomme ich Wasser her?

In Zeiten des Klimawandels drohen auch in Tirol zukünftig vermehrt Wasserversorgungsengpässe. Steigende Bevölkerungszahlen stehen dabei einer gegebenenfalls abnehmenden Quellschüttung gegenüber. Um für diese Situation gerüstet zu sein, sind bereits heute Maßnahmen für eine zukunftssichere Wasserversorgung zu treffen. Dazu zählen die Neuerschließung noch frei vorhandener Wasserressourcen, die Gründung von Wasserversorgungs­verbänden oder auch die Reduktion von Wasserverlusten im Verteilernetz. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass von der ersten Konzeption bis zur Inbetriebnahme oft ein langer Weg gegangen werden muss (Behördenverfahren etc.)

Wo kommt das Wasser her?

Bei der Suche nach Kontaminationsherden, zur Eingrenzung von Wasser- und Quellschutzgebieten oder auch zur Abgrenzung von Einzugsgebieten ist es wichtig, die Fließwege des Wassers im Untergrund zu kennen. Hierbei bieten sich Untersuchungen mit Tracern an. Welcher Tracer (Farbtracer, Salztracer etc.) zum Einsatz kommt, hängt dabei immer von der jeweiligen Fragestellung ab. Ihnen allen ist jedoch gemein, dass sie die Umwelt nicht belasten.

Was wir Ihnen bieten:

  • Erkundung noch vorhandener nutzbarer Wasserressourcen
  • Messung der Quellschüttung und der Wasserqualität
  • Auslegung von Brunnen zur Grundwassernutzung
  • Erstellung von Machbarkeitsstudien
  • Unterstützung in Behördenverfahren
  • Monetäre Quellbewertungen zur Bestimmung etwaiger finanzieller Ablösesummen
  • Planung und Durchführung von Tracerversuchen
  • Auswertung und Interpretation der Ergebnisse der Tracerversuche
  • Planung von Isotopenanalysen
  • Herkunftsbestimmungen von Wasser
  • Einzugsgebietscharakterisierungen von Quellen
  • Ausarbeitung von Empfehlungen zur qualitativen und rechtlichen Absicherung

Weitere Informationen & Kontakt

Christine Schär, MSc.
Wasser, Ressourcen
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1033
christine.schaer@wassertirol.at