MENU

Planung von Trinkwasserkraftwerken

  • Gibt es Möglichkeiten, ein Trinkwasserkraftwerk in die bestehende Wasserversorgungsanlage einzubauen und welche technischen und rechtlichen Vorgaben sind einzuhalten?
  • Rechnet sich ein Trinkwasserkraftwerk in der Wasserversorgungsanlage?
  • Wie wird der erzeugte Strom optimal vermarktet?

Trinkwasserkraftwerke können eine sinnvolle wirtschaftliche Erweiterung der Wasserversorgungsanlage darstellen, sofern die Eingriffe in die bestehende Infrastruktur im Rahmen bleiben und der erzeugte Strom optimal – vorzugsweise durch den Wasserversorger – verwertet wird. Eine generelle Aussage zur Sinnhaftigkeit kann nicht gegeben werden, jedoch rechnen sich derartige Anlagen oft schon bei Durchflüssen von wenigen Litern je Sekunde und ab rund 100m Fallhöhe.

  • Analyse bestehender Wasserversorgungsanlagen hinsichtlich Eignung der Anlage für die Installation einer Trinkwasserkraftanlage
  • Erstellung von Machbarkeitsstudien inklusive Kosten-Erlös-Betrachtungen und Finanzierungsplänen
  • Gesamthafte Abwicklung von der Potenzialermittlung über die Einreichplanung bis hin zur Bescheiderlangung und Begleitung der Umsetzung
  • Technische, rechtliche und behördliche Abklärungen
  • Ausarbeitung von Verwertungskonzepten für den erzeugten Strom

Ergebnis:

  • Prüfung der Wasserversorgungsanlage hinsichtlich technischer und wirtschaftlicher Möglichkeit einer Implementierung eines Trinkwasserkraftwerks
  • Planung, Abwicklung und Begleitung – alles aus einer Hand
  • Stromverwertungskonzept unter Berücksichtigung möglicher Eigenverwertungsoptionen
  • Übernahme von Abstimmungen mit Behörde und Amtssachverständigen sowie Experten und Fachfirmen.

Weitere Informationen und Kontakt

DI (FH) Andreas Waldner

Umwelt- und Bautechnik, Konstruktion
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1004
andreas.waldner@wassertirol.at