Wärmeraumplanung für Regionen

Wir unterstützen Sie vom Wärmekonzept bis zur konkreten Umsetzung

Die Verdrängung von Öl und Gas aus der Heizwärmebereitstellung in den Gemeinden ist kein Selbstläufer. Wieviel Wärme in einer Gemeinde oder einer Region in Gebäuden und der Industrie heute benötigt wird und welche Mengen an Energieträgern hierbei eingesetzt werden, ist meist weitgehend unbekannt, da Daten meist fehlen.

Datenerhebung ist Basis für konkrete Wärmeraumplanung

Eine strukturierte Wärmeraumplanung setzt auf belastbaren Daten auf. Neben der Ermittlung des aktuellen gebäudebezogenen Heizwärmebedarfs werden die nutzbaren Energieressourcen der Umgebung ausgewiesen. Besteht ein Fernwärmenetz in der Nähe, an das weiteren Gebäude angeschlossen werden können oder liegt ein Hof in Einzellage vor, der über ausreichend Wald zur Beheizung mit Holz verfügt? Oder befindet sich die Siedlung im Bereich eines thermisch nutzbaren Grundwasserkörpers und ist hier eine zukünftige Versorgung mittels einer größeren Wärmepumpe mit Nahwärmenetz oder aber mittels einzelner Wärmepumpensysteme sinnvoll? Oder bieten sich gegebenenfalls ganz andere Lösungen an?

Anwendungsbezogene praktikable Lösungen werden gesucht

Wärmeraumplänen kommt die wichtige Aufgabe zu, mit den vorhandenen begrenzten Ressourcen eine umsetzbare zukünftige Wärmeversorgung zu planen, die auf die Bedürfnisse der Gemeinde im Einzelnen und auch Ganzen – auf Siedlungs-, Misch- und Gewerbegebiete, verdichtete Räume genauso wie Einzelhöfe – Rücksicht nimmt. Dabei beschränkt sich die Planung nicht nur auf den Einsatz weniger Energieressourcen wie z.B. Wasser oder Sonne. Sie arbeitet für die jeweilige Siedlungsstruktur und die jeweilige naturräumliche Ausstattung die jeweils optimale zukünftige Energieversorgung im Rahmen eines energiestrategischen Ansatzes für die Gemeinde bzw. eine Region heraus.

Wasser Tirol stellt den Blick aufs Ganze sicher

Die Wasser Tirol erhebt die notwendigen Basisdaten wie z.B. Energiebedarf, aktuelle Energiebedarfsdeckung und nutzbare Energieressourcen der Region, begleitet, strukturiert und moderiert den Prozess, sucht und zeigt konkrete Lösungen für eine siedlungsstrukturabhängige Wärmeraumplanung in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde bzw. der Region auf und koordiniert Symposien zur Vorstellung der Ergebnisse vor größerem Publikum.

Weitere Informationen & Kontakt

Dr. Andreas Hertl
Energie, Ressourcen
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1018
andreas.hertl@wassertirol.at