MENU

Hochwasserschutz und Stromproduktion in einem

Betreiber Hans Ebersberger erklärt LHStv. Geisler welche Maßnahmen zur Revitalisierung vorgenommen wurden
Hans Ebersberger, LHSTv. Josef Geisler und GF DI Rupert Ebenbichler

In Kössen wurden mit der Revitalisierung des Kraftwerks am Kohlenbach und der Umsetzung eines Hochwasserschutzprojekts zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. „Im Rahmen des Hochwasserschutzprojekts wurde der Unterwasserkanal des Kraftwerkes um 3 Meter vertieft. „Dadurch und durch Anpassungen in unserem Kraftwerk konnten wir die Energieerzeugung beinahe verdreifachen“, erklärt Kraftwerksbetreiber Hans Ebersberger. Mit seiner Kleinwasserkraftanlage versorgt er sein Wohnhaus und sein verpachtetes Sägewerk mit Strom. Der Überschuss wird in das EVU-Netz eingespeist.

Hans Ebersberger hat im Jahr 2011 an der Beratungsförderung ‚Revitalisierung von Kleinwasserkraftwerken in Tirol‘ teilgenommen. Durch die Wasser Tirol wurde neben Abklärungen mit der zuständigen Behörde auch ein Beratungsbericht zur Steigerung der Energieerzeugung erstellt. In diesem wurde neben einer möglichen Leistungssteigerung durch die Baumaßnahmen im Zuge des Hochwasserschutzprojektes auch ein wasserwirtschaftlicher Vollausbau dargestellt.

Zur Umsetzung gelangte die Optimierungsvariante in Kombination mit dem Hochwasserschutz. Allerdings wurde ein Vollausbau der Kraftwerksanlage aufgrund der dann für den Betreiber nicht mehr gegebenen Wirtschaftlichkeit nicht weiter verfolgt. „Seit 2014 ist die optimierte Anlage in Betrieb und ich bin mehr als zufrieden“, ergänzt Ebersberger.

„Die Kraftwerksrevitalisierung von Hans Ebersberger ist ein Musterbeispiel dafür, dass die Nutzung der Wasserkraft im Einklang mit dem Hochwasserschutz steht. Während bei Großkraftwerken mit Stauseen der Hochwasserschutz von der Energiewirtschaft profitiert, ist es hier umgekehrt.“, freut sich Tirols Energiereferent LH-Stv. Josef Geisler.

DI Rupert Ebenbichler, Geschäftsführer der Wasser Tirol, die im Auftrag des Landes Tirol die Revitalisierungsinitiative abwickelt, erklärt: „Beim Kraftwerk Kohlenbach wäre durchaus noch ein höheres Potenzial möglich gewesen. Der Schwerpunkt des Betreibers lag jedoch einerseits in der rechtlichen Unterstützung im Zusammenhang mit dem Hochwasserprojekt, andererseits im Auffinden einer wirtschaftlich für den Betreiber vertretbaren und optimalen Lösung.“

Medienberichte

  Der Strom aus dem Strom (16.04.2016)

Kleinwasserkraft und Hochwasserschutz im Einklang (15.04.2016)

Großer Stromgewinn aus Kleinwasserkraft (15.04.2016)

News Übersicht