MENU

Einführung getrennter Abwassergebühren

Die heutzutage in zahlreichen Gemeinden und Städten erhobene einheitliche Abwassergebühr umfasst sowohl die Kosten der Ableitung und der Behandlung von häuslichem und gewerblichem Schmutzwasser als auch die Ableitung von Niederschlagswasser. Dabei richtet sich die Abwassergebühr lediglich nach der im jeweiligen Gebäude bzw. in der jeweiligen Wohnung bezogenen Menge an Frischwasser. Die Menge an Niederschlagswasser, die von den jeweiligen Grundstücken – von Dächern, Zufahrten, etc. – zusätzlich in die Kanalisation gelangt, wird nicht erfasst. Die Kosten der Niederschlagswasserentsorgung sind in der Abwassergebühr, die nach der bezogenen Frischwassermenge berechnet wird, enthalten. Dies bedeutet, dass Grundstücke mit großen befestigten Flächen und nur wenig Frischwasserbezug gegenüber den Grundstücken stark bevorzugt werden, von denen kein Niederschlagswasser in die Kanalisation gelangt und die einen großen Trinkwasserbedarf aufweisen.

Die derzeit einheitliche Abwassergebühr ist also künftig zu teilen in eine Schmutzwassergebühr und eine Niederschlagswassergebühr.

Im Wesentlichen umfassen die Arbeiten zur Einführung getrennter Abwassergebühren die folgenden Arbeitsschritte:

1. Flächenermittlung:
Sämtliche befestigte und an die öffentliche Kanalisation angeschlossene Flächen werden grundstücksweise durch eine Befragung erfasst und ausgewertet.

2. Kostenträger-Rechnung:
Die bei der Abwasserbehandlung anfallenden Kosten werden auf die Kostenträger Schmutzwasser und Niederschlagswasser aufgeteilt. Kosten im Bereich der Mischwasserkanalisation werden gutachterlich den Kostenträgern Schmutzwasser und Niederschlagswasser zugeordnet.

3. Gebührenberechnung:
Entsprechend der ermittelten Flächen, des Frischwasserbezugs sowie der auf die Kostenträger verteilten angefallenen Kosten werden eine Schmutzwassergebühr [EUR/m³ bezogenem Trinkwasser] und eine Niederschlagswassergebühr [EUR/m² befestigte und an die Kanalisation angeschlossene Fläche] ermittelt. Diese lösen die bisherige einheitliche Abwassergebühr ab.

Weitere Informationen und Kontakt

Dr. Andreas Hertl

Geographie, Ressourcen, Umwelt, Energie
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1018
andreas.hertl@wassertirol.at