MENU

Revitalisierung der Tiroler Kleinwasserkraftwerke

Förderprogramm Revitalisierung von Kleinwasserkraftwerken

Beratungsgespräch in der Wasser Tirol
Vor-Ort Begehung
LHStvin Felipe und LHStv. Geisler beim Lokalaugenschein am Kraftwerk Fraderbach

Das Land Tirol hat bereits im Jahre 2011 ein Förderprogramm ins Leben gerufen, mit dessen Hilfe der Erhalt der Kraftwerke einerseits gesichert, zum anderen deren Stromerzeugung gesteigert werden soll. Ziel des Landes ist es, die Stromerzeugung durch Kleinwasserkraftwerke bis zum Jahr 2036 um rund 300 GWh auszubauen.

Das zweistufige Förderprogramm zur Revitalisierung bestehender Kleinwasserkraftwerke mit einer Leistung bis zu 10 MW unterstützt die Betreiber/innen bei der technischen und wasserwirtschaftlichen Optimierung ihrer Anlage durch Beratung in allen Fragen rund um das Kraftwerk. Die erste Stufe des Förderprogramms bildet ein für die Betreiber/innen kostenloses Beratungsgespräch, die zweite Stufe umfasst eine Vor-Ort-Begutachtung der Anlage durch ein Expertenteam sowie die Erstellung eines Berichts mit Maßnahmenoptionen zur Verbesserung der Anlage. 

Erstberatungsgespräch

Jedes Kraftwerk befindet sich in einer eigenen Situation. Entsprechend wurden in bisher rund 140 Erstberatungen stets individuelle Fragestellungen diskutiert wie zum Beispiel:

  • Änderungen der Restwassermengen mit Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie
  • Auswirkungen der Naturschutznovelle 2014 ("sanfter Bestandschutz")
  • Fragen zu Förderungen
  • Wiederverleihung von Wasserrechten
  • Möglichkeiten der technischen und wasserwirtschaftlichen Optimierung
  • Energieeinsatz und Marktpreisentwicklung

Vor-Ort-Begehung

Nach erfolgreicher Absolvierung des Erstberatungsgesprächs, findet bei vorhandenem Optimierungspotential ein Lokalaugenschein der Anlage statt. Ein unabhängiges Expertenteam erfasst im Anschluss einen Bericht in dem die Befundaufnahme und mögliche technische, wasserwirtschaftliche und ökologische Revitalisierungsmaßnahmen aufgezeigt werden.

Medienberichte

30.03. 2017
Land verlängert Revitalisierungsförderung

Land Tirol und Ökostromnovelle des Bundes stärken Kleinwasserkraft den Rücken.

23.11. 2016
Ist die Zukunft meines Kleinwasserkraftwerks sicher?

Unter diesem Titel veranstaltete die Wasser Tirol eine Informationsveranstaltung für Kleinwasserkraftwerksbetreiber.

23.10. 2016
Neue Energie aus altem Kraftwerk

Das Kleinwasserkraftwerk der Traditionsmetzgerei Vinzenz Leitner am Kasbach, wurde erfolgreich revitalisiert und die Leistung somit gesteigert.

22.09. 2016
Internationales Forum Kleinwasserkraft 2016

GF DI Ebenbichler referierte im Rahmen des 19. Internationalen Anwenderforum Kleinwasserkraft an der Universität Innsbruck.

19.08. 2016
Energie für unser Land

Noch ist Tirol in hohem Ausmaß abhängig von Energieimporten aus dem Ausland. Das will die Tiroler LReg. ändern. (Tiroler Landeszeitung, 08/16)

06.08. 2016
St. Leonhard will sich vorallem selbst versorgen

Ende des Monats soll das Gemeindekraftwerk in den Probebetrieb gehen. BM Haid bleibt in Sachen Strompreisentwicklung gelassen.

25.07. 2016
Kleinwasserkraftwerke geraten finanziell massiv unter Druck

Strommarkt lässt Gemeinden zittern, Energiereferent Josef Geisler bestätigt Überlegungen von Landeshaftungen. (Tiroler Tageszeitung)

04.05. 2016
Durch Kleinwasserkraft wieder Licht im Gasthaus

„Mein Ziel ist es, das Gasthaus wieder zu eröffnen. Dazu müssen wir die Energie-, aber auch die Abwasserversorgung auf den heutigen Stand bringen“.

Weitere Informationen und Kontakt

Mario Dullnig

Bautechnik, Konstruktion, GIS
T +43 512 209100
M +43 699 1209 1006
mario.dullnig@wassertirol.at